Crypto Was?

20 November 2018

Als die Anfrage für einen Komplettauftritt des Startups Custodigit kam, wollte ich natürlich schnell mal wissen, was für ein Produkt dieses Unternehmen herstellt.

Wörter wie "Cryptovault" und "Digital Asset Custody Platform" sind gefallen und nach einiger Recherche verstand ich dann auch etwa was diese eigentlich bedeuteten. Ich schaute mir ähnliche, schon existierende Produkte an und kannte langsam die Richtung in die ich mit dem Design gehen muss. Und trotzdem schien das Ganze noch sehr abstrakt. Denn es gab weder Hardware- noch Software-Ausschnitte welche ich hätte betrachten können und mit Krypto-Währungen zu handeln, gehörte bis anhin nicht eigentlich zu meinem täglichen Repertoire.

Nach einem Brainstorming in der Gruppe für das Logo und dem Analysieren der Werte von Custodigit, entstanden die ersten Umsetzungen. Der Kunde entschied sich für eine Version welche nach einem Umstyling und kleineren Anpassungen schlussendlich zur finalen Version aufstieg. 

Die Landingpage​, die Visitenkarte und das Power Point Template sollten nun alle an diesem Logo angelehnt sein und eine Einheit bilden. Ich war froh, dass Custodigit jeweils gleich bei den ersten Versionen sehr zufrieden war. So konnten wir die sehr nahe gelegte Deadline auch einhalten. Die Website war also bereits in der Entwicklung, die Visitenkarte bereit für den Druck, das Logo fertig und nun musste ein Power Point Template her. Das war wohl die grösste Herausforderung während dem ganzen Auftrag. Der Erstellungsprozess empfand ich als kompliziert und Power Point machte gerne Sachen welche ich nicht so beabsichtigte. Aber auch dort war der Kunde schlussendlich sehr zufrieden und der Auftrag konnte sich langsam dem Ende zuneigen. Rechtzeitig um einen erfolgreichen Start am Singapore Fintech Festival zu erlangen.

 

Mein Fazit:

 

Kryptowährungs Angelegenheiten sind einfacher zu verstehen als das Erstellen eines PPP Templates.

Timo Mayer

Informatiker

2. Lehrjahr

Designer